Donnerstag, 5. März 2015

Ausflugstipp für alle Hessen: diesen Sonntag ab ins halligalli


Noch nichts vor am kommenden Sonntag? Dann haben wir einen Tipp für Euch. Pampers wird im Indoor-Spielpatz 
Halli Galli zu Gast sein und kostenlos Testwindeln der verbesserten Pampers Active Fit an spielfreudige Eltern und Babys verteilen. Jeder der will, bekommt eine Packung mit 5 Windeln. Geschenkt und kostenlos. Klingt gut oder?

Hier die Daten im Überblick:
Wo? in der Halligalli Kinderwelt im MyZeil (Zeil 106-110) in Frankfurt
Wann?  08.03.2015, 11 bis16 Uhr

Ihr kennt die neuen Windeln noch nicht? Dann nichts wie hin und vorher noch einmal auf HungerPipiLangeweile darüber informieren. Wir bzw. eine unserer Leserinnen hatben bereits über die verbesserten Eigenschaften der Pampers Active Fit berichtet und war mehr als zufrieden. Den Beitrag darüber gibt es hier



Dienstag, 3. März 2015

Andere Länder, andere Frühstücksgewohnheiten

Habt ihr heute schon gelacht? Das Video über Kinder, die verschiedene typische Frühstücks-Gerichte aus den Niederlanden, Korea und einigen anderen Ländern probieren, ist nicht nur lehrreich sondern unglaublich witzig!

xx Michelle


Video von cut.com

Montag, 2. März 2015

Wolf & Rita im Sommer

 

Schöne Bilder von Wolf & Ritas Sommerkollektion "The Kids from Ipanema", die seit kurzer Zeit zu kaufen ist. Wie immer in bestechender Qualität (das Label ist aus einer spanischen Hemdenfirma hervorgegangen). Definitiv also Klamotten zum Weiterreichen an das zweite, dritte und vierte Kind (seit etwa einem Jahr gibt es ja auch eine kleine, ausgewählte Kollektion für Jungen).
Wir sind Fans der Marke (besonders für Mädchen, die bei Wolf& Rita das gewisse Extra finden werden) und empfehlen einen wohlwollenden Blick auf deren Webseite.





Freitag, 27. Februar 2015

Daily napkins


 Ok, ich gebe auf. Ab und zu habe ich für die Snackbox der Kleinen mal eine Banane bemalt - mit Kugelschreiber und recht wenig Talent. Ein kleiner Versuch, die Snackpausen in der Schule schöner zu machen. Verglichen mit der New Yorkerin Nina Levy eher ein kläglicher.

Denn Nina Levy aus Brooklyn bemalt Servietten für ihre 11- und 7 Jahre alten Söhne. Jeden Tag eine - für die Lunchbox. Was dabei herauskommt, ist atemberaubend. Tausende Unikate mit Batman, Teddys, die Ritter bekämpfen, Minions oder Cartoonfiguren sind bereits entstanden und Nina meint, sie höre erst auf, wenn die beiden auf dem College sind. Ich hoffe, ihre Söhne wissen das zu schätzen, bei meinen wäre ich mir da nicht so sicher ;-)

Mehr Bilder zeigt Nina, die übrigens Bildhauerin von Beruf ist, auf ihrem Blog
http://ninaslevy.blogspot.com




Donnerstag, 26. Februar 2015

Creatures Features - Monster-Shirts zum selbst gestalten





Was für eine coole Idee! Ein Monster-Shirt zum selbst kreieren. Mein Großer wäre sicher begeistert.
Geliefert wird das T-Shirt nur mit einem Monster-Vordruck. Augen, Nase, Mund und Accessoires werden dann aus den beiliegenden Motiven gewählt, platziert wo man sie haben will und dann einfach aufgebügelt.
Das Shirt ist für umgerechnet etwa 30 Euro im US Shop Creatures Features erhältlich. Einziger Haken: Die Porto-Kosten von mehr als 15 Euro! Bei nur einem Shirt nicht wirklich vertretbar aber vielleicht als Sammelbestellung...?

xx Michelle

Dienstag, 24. Februar 2015

Kurio Tab – Wir haben es getestet!

Sponsored Post (was ist das?


Letzte Woche haben wir es angekündigt und heute gibt’s unseren Testbericht zum neuen Kinder-Tablet Kurio Tab. Das Tablet ist seit Ende letzten Jahres auf dem Markt und wird für Kinder zwischen 4 und 9 Jahren empfohlen. Die wichtigsten Funktionen und unsere Bewertung habe ich nachfolgend einmal zusammengefasst.

Unterschiedliche Profile
Beim Kurio Tab kann man bis zu 8 Profile festlegen. Das Tablet kann somit theoretisch von der ganzen Familie genutzt werden und Kinder unterschiedlichen Alters können im jeweiligen Profil nur den für sie bestimmten Inhalt sehen. Im Elternprofil kann man die einzelnen Einstellungen für jedes Profil vornehmen und/oder das Tablet natürlich auch selbst nutzen.

Sicherheit
Im Elternbereich kann ich festlegen ob die Kinderprofile Zugang zum Internet bekommen und wenn ja, welche Webseiten angeschaut werden können. Es gibt darüber hinaus einen einen automatischen Internetfilter, der ungeeignete Inhalte sperrt.

App-Management
Positiv finde ich auch, dass man einzelne Apps freigeben und sperren kann. Ich kann entscheiden ob ich die Spiele/ E-books etc. runterlade oder mein Kind einen Zugang dazu hat. Es gibt eine Taschengeldverwaltung, die wir allerdings nicht ausgiebig getestet haben, weil das bei meinem Sohn noch kein Thema ist. Als Elternteil kann man hier einen gewissen Geldbetrag aufladen, den sich die Kinder für App-Einkäufe einteilen können.

App-Auswahl
Im Kurio Store findet man um die 700 geprüften Apps für Kinder. 50 Lern- und Spieleapps und 10 Motion-Apps sind bereits auf dem Kurio Tab vorinstalliert, die man natürlich in den einzelnen Profilen deaktivieren kann. Schlechte Apps gibt es bekanntlich im App-Universum in Hülle und Fülle, daher sollte man neue Apps unbedingt erst selbst ansehen und dann entscheiden ob sie für das Kind geeignet sind. Hilfreich finde ich es auch, sich im Freundeskreis umzuhören und Rezensionen zu lesen, um einen Überblick über das Angebot an guten Apps zu bekommen.

Zeitsteuerung
Die Zeitsteuerung finde ich sehr praktisch. Hier kann man einstellen, an welchem Tag zu welchem Zeitpunkt und wie lange das Kind mit dem Tablet spielen darf. 
Es gibt zwar eine Erinnerung kurz bevor die Zeit abgelaufen ist aber gerade kleinere Kinder, die noch nicht lesen können bekommen davon oft nichts mit. Um die ‘böse Überraschung’ des plötzlichen Endes zu vermeiden weise ich meinen Sohn gegen Ende der Zeit nochmal selbst darauf hin. Hier wäre es schön, wenn man noch eine bessere Erinnerungsfunktion einbauen könnte.

Bewegungsfunktion
Mit der Body Motion Control Funktion können die Kinder das Tablet aus der Hand legen und Spiele per Gesten und Körperbeherrschung steuern. Bei der Funktion und den speziell angepassten Motion-Spielen gibt es aus meiner Sicht noch Entwicklungsbedarf. Wenn man das Tablet 1-1,5 Meter weit weg platziert wie empfohlen (Ständer ist separat erhältlich), ist der Bildschirm sehr klein um alles richtig erkennen zu können, z.b. bei Sport-Spielen. Hinzu kommt teilweise lange Reaktionszeiten. Wenn überwiegend solche Spiele gespielt werdem würde ich eher auf eine größere Variante, wie das Kurio Tab XL zurückgreifen.

Hardware und Zubehör
Ist man in Bezug auf Tablets, Smartphones und Co, auf dem neuesten Stand, wird einem hier die geringe Auflösung auffallen. Ebenso gehört der Touchscreen nicht zu den präzisesten und schnellsten allerdings muss ich dazu sagen, dass das Gerät von der Testperson nicht immer mit Fingerspitzengefühl behandelt wurde. Simple Spiele funktionieren zwar ohne Probleme, ich kann mir aber vorstellen, dass das Kurio Tab irgendwann an seine Grenzen kommt wenn die Kinder etwas älter sind und sich der Bedarf ändert. Der Akku reicht im Schnitt für 4-5 Stunden im Dauereinsatz, was ich als vollkommen ausreichend erachte.
Kinder sehen sich gerne selbst auf Fotos und auch mein Sohn hat die Kamera-Funktion fleißig getestet. Leider ist die Auflösung der Frontkamera (0,3 Megapixel) zu gering um einigermaßen gute Fotos hinzubekommen, erst recht nicht bei schlechteren Lichtverhältnissen. Auch die Position oben rechts hat ihm Probleme beim Halten und Auslösen bereitet. Eine Kamera in der Mitte wäre aus meiner Sicht ein Pluspunkt.
Das Tablet kommt in einer Hülle aus weichem Kunststoff, mit der die Kinder das Tablet besser greifen können und die ein wenig beim runterfallen schützt (Bruchsicher ist das Kurio Tab leider nicht!).

Fazit
Ein gut durchdachtes Kinder-Tablet, dass an der einen oder anderen Stelle noch verbessert werden kann. Gut finde ich die Möglichkeit, relativ einfach und benutzerfreundlich verschiedene Profile für mehrere Kinder anlegen zu können. Die umfassenden Filter- und Kontrollfunktionen machen es zu einer sicheren Option. Die Hardware-Performance ist nicht die allerbeste, für das Preissegment um die 100 Euro aus meiner Sicht aber angemessen. Nicht zuletzt aufgrund der nicht allzu schnellen Hardware sehe ich es generell mehr als Kinder-Tablet und nicht als eines für die ganze Familie. Für die Zielgruppe zwischen 4 und 9 Jahren erachte ich die Leistung als absolut ausreichend, während es für ältere Kinder sicherlich bessere Optionen gibt.
Alles in allem empfehlenswert für Eltern mit Kindern in der genannten Altersklasse , die selbst die maximale Kontrolle über die Tabletnutzung ihrer Kinder behalten wollen.

Das Kurio-Tab ist unter anderem u.a. in diesen Shops für 119,99 Euro erhältlich.

xx Michelle

Montag, 23. Februar 2015

Papu Stories


Jetzt wollte ich den Kleinen in einem neuen Outfit von Papu Design präsentieren und finde auf deren Seite etliche Fotos, die hundertmal besser sind als unsere (was daran liegt, daß der Kleine aufgehört hat, Spaß am Fotografiertwerden zu haben. Eine Grimasse nach der anderen, aber das kennt Ihr vielleicht ,-)

Papu  Design ist eine junge Marke aus Finnland, die mit schönen, zeitlosen Designs von sich reden macht. Die Prints sind unisex (genauso wie die meisten Styles wie Kapuzenpullis und Leggings), sie sind aus Biobaumwolle und qualitativ hochwertig. In diesem Jahr wird Papu Design 3 - wir gratulieren - und wünschen dem Label alles Gute.


Den Omppu Hoodie gibt es in jeder Saison wieder. Ein Kernstück der Marke sozusagen. Wir haben ihn in Schwarz - paßt perfekt zu bunten oder auc schwarz-weißen Leggings .


Das Tikku-shirt ist unisex. Im Sommer kommen neue Farben dazu. 

Freitag, 20. Februar 2015

(Kinder)Tablets und Sicherheit


Tablet PCs sind so eine Sache. Die einen sagen Kinder sollten auf keinen Fall vor dem Schuleintritt mit Tablets spielen, die anderen sehen in Baby-Apps eine pädagogische Errungenschaft. Ich frage mich, ob man Kinder wirklich von Smartphone, Tablet oder PC fernhalten kann, wenn man selbst täglich damit hantiert? Oder müsste man dafür dann selbst auf diese Dinge verzichten? Denn das womit man sich so oft beschäftigt übt eine starke Anziehungskraft auf die Kinder aus und spätestens ab 2 Jahren wollen die Kleinen es selbst ausprobieren.

Oder ist der adäquate Umgang mit diesen Medien am Ende nur eine Frage der Umsetzung? Zum Beispiel mit den richtigen altersgerechten Apps, als Ergänzung und nicht Ersatz für reale Kontakte/Spiele/Bücher und letztlich auch mit Konsequenz der Eltern bei der Durchsetzung der vereinbarten Nutzungszeiten (zugegeben, nicht immer leicht! ;-))

Klar ist es darüber hinaus am besten, Kinder beim Medienkonsum zu begleiten. Doch machen wir uns nichts vor, manchmal ist das nicht so einfach möglich, z.B. wenn das Zubettbringen des kleinen Bruders mal länger dauert oder das Kind auf langen Autofahrten völlig gelangweilt ist und eine Abwechslung braucht. Kann man dem Nachwuchs nicht ständig über die Schulter schauen, muss das Thema Sicherheit  großgeschrieben werden. Klar will ich dann, dass mein Sohn nicht wild auf Youtube herumklicken, sondern nur kindergerechte Inhalte sehen kann, die ich im besten Fall vorher festgelegt habe. Dafür gibt es entweder eine Reihe Apps, z.b. Internetfilter, um ein vorhandenes Tablet sicherer zu machen oder speziell entwickelte Kinder-Tablets, die noch ein paar weitere Vorteile bieten können (mal davon abgesehen, dass das eigene Tablet geschont wird). Eins dieser Kinder-Tablets haben wir getestet und werden euch in Kürze darüber berichten.

Wie seht ihr das? Wie geht ihr und eure Kinder mit dem Medienkonsum und dem Thema Sicherheit um?
Nutzen eure Kinder ein Tablet?  Habt ihr vielleicht sogar schon Erfahrungen mit speziellen Kinder-Tablets?

Wir sind gespannt auf eure Meinungen!


xx Michelle

Mittwoch, 18. Februar 2015

App-Tipp: Käpt’n Sharky Piratenspaß




Die neueste App auf unserem Tablet beinhaltet gleich mehrere Abenteuer mit Käpt’n Sharky. Neben zwei interaktiven Geschichten gibt es verschiedene Stickerwelten und ein Spiel, in dem sich kleine Piraten auf Schatzsuche begeben können.
Das Thema Piraten steht bei uns aktuell hoch im Kurs, daher kommt die App bei meinem Großen sehr gut an.

Die Geschichten sind kindgerecht für das Alter von 3-7 Jahren und können sowohl selbst als auch vorgelesen werden. Die Hintergrundgeräusche und Animationen runden das Erlebnis ab. In den Geschichten gibt es jeweils geheime Schätze, die es zu entdecken gilt.


In der Stickerwelt kann man viele Motive in drei Welten nach Lust und Laune mal in kleinerem Format, mal in größerem platzieren. So entstehen ganz individuelle Piratenszenen.



Bei der interaktiven Schatzjagd können kleine Entdecker Käpt’n Sharky dabei helfen, im Wasser schwimmende Gegenstände zu sammeln. Damit das Spiel nicht langweilig wird gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade und Zeitvorgaben.


Ich finde, damit ist eine sehr schöne App gelungen, die sehr kinderfreundlich in der Bedienung ist und ohne In-App Käufe und störende Werbung auskommt. Dafür ist sie nicht kostenlos, den Preis von 2,99 Euro halte ich aber für vertretbar.

Die App gibt es bislang für Iphone und Ipad. Hier geht’s zum Download.

xx Michelle

Montag, 16. Februar 2015

Merisier – die Kunst des Schenkens ***mit Giveaway***



 



Wir lieben Ideen, die uns begeistern. Dazu gehört auch Merisier. Das Berliner Start-up wurde 2011 gegründet und bietet Geschenke, die man nicht überall findet. In den Geschenkboxen mit Namen wie ‚Fishing for compliments’, ‚Spiesserpäckchen’ oder ‚70 Jahr’, volles Haar’ findet man schöne, außergewöhnliche Produkte. Die Zusammenstellung macht es aus, denn hier zeigt sich Kreativität, manchmal Witz aber immer Stimmigkeit. Und weil es gerade die kleinen Details sind, die den Unterschied machen setzt Merisier auf eine liebevolle Verpackung mit schönen Feinheiten. Jedes Geschenk kommt in einem hochwertigen Etui mit passendem Seidenpapier und mit einer Grußkarte in wachsversiegeltem Umschlag. Da macht das Auspacken gleich doppelt so viel Freude!

Und für alle, die den Winter gerne zelebrieren oder ihn ein bißchen weniger trüb gestalten wollen, gibt es heute die Chance die tolle Geschenkbox ‚Winterzauber’ zu gewinnen!


Die Geschenkbox beeinhaltet
  • einen außergewöhnlichen Flakon - nein, nicht mit Parfum - sondern mit hochwertigem Olivenöl
  • eine schöne Zapfenkerze, die Waldatmosphäre nach Hause bringt und warmes Licht spendet
  • einen Leuchtturm, das simple Notizbuch mit Stil
  • eine edle Box mit Book Darts, mit denen man nicht nur die Seite sondern auch die Zeile in einem Buch markieren kann


Wenn ihr die edle Box gewinnen wollt, dann hinterlasst uns bis zum 23.02.15 einen Kommentar, entweder hier auf dem Blog (unter dem Beitrag) oder auf Facebook.

Viel Glück!

xx Michelle


Wir verpflichten uns, die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes einzuhalten. Email-Adressen und sonstige Daten werden weder von uns langfristig gespeichert noch in irgendeiner Form weitergegeben. Nach Gewinnspiel-Ende werden die E-Mail-Adressen und sonstigen Daten aller Teilnehmer gelöscht. Die Gewinner werden unter allen Teilnehmern per Zufall ermittelt und der jeweilige Gewinner muss innerhalb einer Woche den Preis annehmen. Teilnahmberechtigt sind volljährige Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder Groβbritannien. Keine Barablöse möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss: 23.02.2015, 23:59Uhr

................................................................................................................................................

Über 180 schöne, liebe, witzige Emails und Kommentare haben wir von euch bekommen - Wahnsinn! Vielen Dank an alle fürs Mitmachen!
Wir hätten gerne jeden einzelnen von euch gewinnen lassen....aber leider kann es wie so oft nur einen/eine Gewinner/in geben.

Wir haben wie immer random.org zu Rate gezogen und ausgelost wurde Nr. 62, das ist

Annette W.!

Herzlichen Glückwunsch!!

Bitte sende uns noch eine Email, damit dir die Box zugeschickt werden kann.